ABGESAGT: Als der Film nach Schlotterberg kam...

Kirchenchortheater<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-eulachtal.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>56</div><div class='bid' style='display:none;'>509</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>
So heisst die Komödie von Andreas Kroll, welche die Theatergruppe des ökumenischen Kirchenchors im Frühling 2021aufführt.
Hanspeter Herzog,
Vor fast 100 Jahren , genauer im Jahr 1927, will ein Filmteam der Ufa-Studios Berlin den ersten deutschen Tonfilm drehen. Es geht um eine Verfilmung von Bram Stokers Dracula, die den Stummfilm Nosferatu von Murnau toppen soll. Drehort für einige Szenen ist das Dorf Schlotterberg. Die Filmwelt beflügelt die Fantasien der Dorfbevölkerung, man träumt vom Ruhm als Leinwandstar. Unter erschwerten Bedingungen arbeiten die Top-Stars der Filmszene ohne die gewohnte Ausstattung. Die Glamourwelt des Films und die Welt des einfachen Landlebens prallen aufeinander. Wenn das nur gutgeht! Die Komödie entführt die Zuschauer in die Goldenen Zwanziger, auch mit den für die damalige Zeit typischen Liedern mit ironischem Unterton.

Die für den 7. – 9. Mai 2020 vorgesehenen Vorstellungen müssen leider wegen des Corona-Virus abgesagt werden. Die Theatergruppe hofft, dass sie die Proben im nächsten Jahr wieder aufnehmen kann. Die Aufführungen sind für den Frühling 2021 geplant.